Anzeige
Lesenswert (2) Empfehlen

Artikel vom Freitag, 1. September 2017

Die Donnerstagsspiele der Champions Hockey League

Adler Mannheim schaffen Revanche gegen Trinec, Nottingham Panthers und Neman Grodno überraschen

Der kanadische Flügelstürmer Ryan MacMurchy (34) brachte die Adler Mannheim gegen Trinec früh auf die Siegerstraße und legte später noch einen weiteren Treffer nach.
Foto: imago

Die Adler aus Mannheim haben der DEL einen erfolgreichen Start in die zweite Spielwoche der CHL-Saison 2017/18 beschert: Die Kurpfälzer gewannen am Donnerstagabend ihr Heimspiel gegen den HC Ocelari Trinec deutlich mit 6:2 (3:0, 1:1, 2:1) und revanchierten sich damit für die 0:3-Hinspielniederlage bei den Tschechen am vergangenen Sonntag.

Vor 6.314 Zuschauern in der heimischen SAP Arena brachte Ryan MacMurchy die Adler, bei denen Routinier Marcel Goc nach seinem Kreuzbandriss Mitte Januar sein Comeback feierte, mit der ersten Torchance der Partie nach nur 21 gespielten Sekunden mit 1:0 in Führung. In der Folge zeigten die Gastgeber ein ganz starkes Drittel und erhöhten durch einen Doppelpack von Matthias Plachta (7., 16.) auf ein auch in dieser Höhe verdientes 3:0 nach dem ersten Drittel.

Und die Siegerstraße sollten die Adler im weiteren Verlauf der Partie dann auch nicht mehr verlassen. Zwar fanden die Besucher aus Trinec ab dem zweiten Abschnitt deutlich besser ins Spiel und kamen nun auch zu mehr Offensivszenen, doch über weite Strecken des Geschehens blieben die Mannheimer souverän. Verteidiger Mathieu Carle (31.), Christoph Ullmann (47.) sowie erneut MacMurchy mit einem Empty-Net-Goal etwas mehr als vier Minuten vor der Schlusssirene legten drei weitere Treffer für die Quadratestädter nach, während Vladimir Dravecky (37.) und Jiri Polansky (45.) für Trinec nur zwischenzeitlich auf 2:4 verkürzen konnten.

Die Adler empfangen nun am Samstagabend ab 17.30 Uhr den amtierenden schwedischen Meister HV71 Jönköping, der am Donnerstagabend beim dänischen Champion Esbjerg Energy klar mit 7:2 gewann und damit wie Mannheim und Trinec in der Gruppe D derzeit sechs Zähler auf seinem Konto hat, zur zweiten CHL-Begegnung der laufenden Woche. Können die Mannheimer auch dann punkten, stünde die Tür zum Achtelfinale bereits weit offen, denn an den letzten beiden Spieltagen der CHL-Gruppenphase 2017/18 im Oktober sollten für die Adler gegen Außenseiter Esbjerg im Normalfall zwei Dreier möglich sein.

Auf den Achtelfinaleinzug hoffen darf indes überraschend auch der amtierende Continental-Cup-Sieger Nottingham Panthers, der sich immer mehr zur Sensationsmannschaft der diesjährigen CHL-Gruppenphase entwickelt: Die Engländer schafften am Donnerstagabend mit einem 4:3-Heimsieg nach Verlängerung gegen die Tschechen von Mountfield Hradec Kralove ihre bereits zweite große Überraschung nach dem 4:2-Erfolg in Hradec Kralove am vergangenen Samstag und rangieren in der Gruppe F nun sensationell auf Platz zwei hinter Justin Kruegers SC Bern, der am Donnerstag mit einem 1:3 bei den Finnen von TPS Turku seine erste Niederlage im laufenden Wettbewerb hinnehmen musste. Überraschen konnte am Donnerstagabend außerdem auch der weißrussische Champion Neman Grodno, der sich beim Schweizer Vizemeister EV Zug einen Punkt sicherte (2:3 nach Penalty-Schießen) und mit nun immerhin bereits drei Punkten auf dem Konto auch noch auf vom Achtelfinale träumen darf.

Am heutigen Freitag sind nun in der Champions Hockey League unter anderem auch die beiden weiteren DEL-Vertreter im Einsatz: Die Grizzlys Wolfsburg gastieren ab 18 Uhr beim slowakischen Champion HC '05 iClinic Banska Bystrica (live bei SPORT1 im Free-TV), und der amtierende deutsche Meister EHC Red Bull München ist ab 18.30 Uhr beim polnischen Außenseiter KS Cracovia in Krakau gefordert (live bei SPORT1+ und SPORT1.de).

Stefan Wasmer


DIE CHL-ERGEBNISSE VOM DONNERSTAG IN DER ÜBERSICHT

HC Kometa Brünn (CZE) - KalPa Kuopio (FIN) 3:2 n.V. (1:1, 0:1, 1:0, 1:0)
TPS Turku (FIN) - SC Bern (SUI) 3:1 (0:1, 0:0, 3:0)
Malmö Redhawks (SWE) - Stavanger Oilers (NOR) 2:1 (0:1, 1:0, 1:0)
Växjö Lakers HC (SWE) - HC Davos (SUI) 5:3 (2:1, 1:1, 2:1)
Esbjerg Energy (DEN) - HV71 Jönköping (SWE) 2:7 (0:1, 0:3, 2:3)
Adler Mannheim - HC Ocelari Trinec (CZE) 6:2 (3:0, 1:1, 2:1)
EC Klagenfurter AC (AUT) - Frölunda Göteborg (SWE) 2:4 (1:2, 1:2, 0:0)
Vienna Capitals (AUT) - JYP Jyväskylä (FIN) 1:3 (0:1, 0:0, 1:2)
EV Zug (SUI) - HK Neman Grodno (BLR) 3:2 n.P. (0:0, 2:2, 0:0, 0:0, 1:0)
ZSC Lions (SUI) - Rapaces de Gap (FRA) 4:0 (2:0, 1:0, 1:0)
Cardiff Devils (WAL) - Bili Tygri Liberec (CZE) 3:7 (2:1, 1:4, 0:2)
Nottingham Panthers (ENG) - Mountfield Hradec Kralove (CZE) 4:3 n.V. (0:0, 1:1, 2:2, 1:0)


Die Eishockey NEWS-App

Lesen Sie jetzt alles über die schnellste Mannschaftssportart der Welt auf Ihrem Tablet oder Smartphone. Alle deutschen Ligen, die NHL und die europäischen Clubs finden Sie auf einen Klick. Mit allen Artikeln und Bildern.
iPhone  
Android  
 

Das könnte Sie auch interessieren

DEL am Mittwoch

Köln siegt im rheinischen Derby gegen Krefeld mit 3:2 - Blair Jones trifft bei Comeback

Am Mittwochabend besiegten die Kölner Haie im Nachholspiel vom 19. Spieltag im rheinischen Derby die...

mehr dazu
Anzeige
Anzeige